Wie Wrestling God Jacobs Zirbeldrüse erweckte

6 min read

Ich glaube nicht, dass Gott jemals in einem WWF-Ring war, aber es gibt ein aufgezeichnetes Ereignis in der Bibel, das das antike Äquivalent sein könnte, zumindest wenn es wörtlich interpretiert würde. Hat Jakob, Abrahams Enkel, wirklich mit Gott gerungen, wie es die Schrift zu sagen scheint? Wenn ja, wäre es eine der seltsameren Geschichten der Bibel. Aber wir können sicher sein, dass es in der Geschichte nicht um einen Mann geht, der mit dem Allmächtigen ringt. Worum geht es in der Geschichte wirklich und wie kann sie uns auf unserer spirituellen Reise helfen?

Wie sich herausstellt, ist diese Geschichte ziemlich tiefgründig! Es sollte uns etwas über Gott lehren, und was noch wichtiger ist, es lehrt uns über eine spirituelle Reise „innerhalb“. Es ist dasselbe „innere“, von dem Jesus spricht, wenn er sagt, dass das Reich Gottes in dir ist.

Lassen Sie uns in das Wrestling-Match von Jacob und Gott in Genesis eintauchen, um zu verstehen, was ich meine. Jakobs Ringkampf mit Gott findet gegen Ende von Genesis Kapitel 32 statt. Jakob ist dabei, in das Land zurückzukehren, das Gott Abraham versprochen hat. An einem Punkt der Reise teilt Jacob seine Familie und seine Tiere in verschiedene Gesellschaften auf und schickt sie voraus, während er auf einer Seite eines Baches bleibt. Er ist ganz allein. Nach der biblischen Geschichte passiert in dieser Nacht etwas Seltsames; ein mysteriöser Mann ringt mit ihm bis zum Morgengrauen. Aber wer ist dieser mysteriöse Mann und woher kommt er? Die Geschichte wird noch seltsamer. Dieser mysteriöse Mann konnte Jacob beim Ringkampf nicht schlagen, aber er kann Jacobs Oberschenkel ausrenken. Derselbe Mann versucht dann, als der Morgen kommt, aber Jacob lässt ihn nicht, zumindest nicht, bis er von dem Mann gesegnet wird. Als alles gesagt und getan ist, sagt der Mann zu Jakob: „…Dein Name soll nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel; denn als Fürst hast du Macht bei Gott und bei den Menschen und hast gesiegt.“ (Gen 32:28).

Hier erhalten wir unseren ersten Hinweis, dass der mysteriöse Mensch Gott selbst ist. Die Tatsache, dass der biblische Autor meint, der mysteriöse Mensch sei Gott, wird zwei Verse später offenbart:

„Und Jakob nannte den Ort Peniel; denn ich habe Gott von Angesicht zu Angesicht gesehen, und mein Leben ist erhalten.“ (Gen 28:30).

Hier sind ein paar Dinge zu beachten: Zuerst sehen wir, dass der mysteriöse Mann, mit dem Jakob gerungen hat, Gott selbst ist. Zweitens sehen wir, dass Jakob sich im Kampf mit Gott durchgesetzt hat. Wenn wir all dies wörtlich bedenken, ergibt es keinen Sinn. Also stelle ich wie immer die Frage: Was ist der wahre Geist der Heiligen Schrift in dieser Geschichte?

Ich möchte, dass Sie bemerken, dass Jakob sagte, er habe Gott „von Angesicht zu Angesicht“ gesehen. Hier wird es richtig interessant. Obwohl Jakob kein buchstäbliches Gesicht sah, sah er Gott oder zumindest das Gotteskonzept des biblischen Schriftstellers. Es war einfach nicht mit den physischen Augen. Es gibt ein besonderes Wort in Vers 30, das uns darauf hinweist, worum es bei dieser ganzen Erfahrung wirklich ging, und obwohl es nicht allgemein bekannt ist, waren Geschichten aus der Antike voller solcher Erfahrungen. Es hat alles mit dem Wort „Peniel“ zu tun. Vers dreißig sagte uns bereits, dass Peniel der Name war, den Jakob dem Ort gab, an dem der Ringkampf mit Gott stattfand. Aber das ist nicht das Wichtige. Wichtig ist, dass „Peniel“ ein echter Ort in dir sein soll! Jetzt pass auf, denn so wirkt sich die Geschichte von Jacobs Ringkampf auf dich aus.

Es gibt eine spezielle Drüse, die im Zentrum des Gehirns sitzt, die Zirbeldrüse. In alten Kulturen war es als „Drittes Auge“ bekannt. Es wird als Auge bezeichnet, weil die Zirbeldrüse in Ihrem Gehirn eine besondere Beziehung zum Licht hat. Genau wie die Netzhaut Ihres physischen Auges enthält auch die Zirbeldrüse lichtempfindliche Zellen. Tatsächlich ähneln sie einigen der Zellen, aus denen die Netzhaut besteht.

Ich möchte, dass Sie nun bei einem sehr wichtigen Zitat von Jesus aus Matthäus verweilen, damit Sie verstehen, wie ernst dies ist:

„…Das Licht des Körpers ist das Auge: Wenn also dein Auge einfältig ist, wird dein ganzer Körper voller Licht sein.“ (Matthäus 6:22).

Jesus spricht nicht von den zwei Augen, mit denen du die physische Welt siehst. Vielmehr spricht er über Ihre Zirbeldrüse oder das, was alte Kulturen das „Dritte Auge“ nannten! Jesus bezeichnet dies als ein Auge, weil die Zirbeldrüse keine linke und rechte Hemisphäre wie Ihr Gehirn hätte.

Was bedeuten also Jesu Aussage und Jakobs Erfahrung für Sie?

Eine lichtdurchflutete Zirbeldrüse steht stellvertretend für eine außergewöhnliche spirituelle Erfahrung, bei der wir auf der physischen Ebene das Bewusstsein transzendieren und auf der spirituellen Ebene mit Gott verschmelzen. Die Zirbeldrüse hat mehr mit dem Sitz der Seele und des Bewusstseins zu tun als das eigentliche Gehirn, und daher könnte diese Art von Erfahrung mit der Zirbeldrüse Ihr Bewusstsein erweitern. Das glaubten zumindest die spirituellen Menschen vieler alter Kulturen, und da selbst die moderne Medizin die Zirbeldrüse immer noch als Rätsel betrachtet, würde ich dies nicht so schnell als alten Quatsch ausgeben. Wir wissen, dass die Zirbeldrüse durch ihre Lichtinterpretation das Schlaf- und Wachverhalten reguliert und beeinflusst.

Nachdem dies gesagt wurde, wäre es jetzt an der Zeit, Sie daran zu erinnern, dass die Bibel sagt: „Gott ist Licht“. Könnte es also sein, dass die biblischen Autoren versuchen, ein tiefes Geheimnis über Gott und unser Bewusstsein durch spirituelle Sprache und Symbole zu erklären? Natürlich!

Um auf die Geschichte von Jakobs Ringkampf zurückzukommen, ist es wichtig für uns zu verstehen, was gemeint ist, wenn der Genesis-Autor sagt, dass Jakob Gott „von Angesicht zu Angesicht“ sah. Denken Sie daran, diese Aussage wird in Verbindung mit der Benennung des Wrestling-Match-Ortes „Peniel (lassen Sie sich nicht von der anderen Schreibweise täuschen)“ gemacht. Wir können jetzt sagen, dass das Licht der Zirbeldrüse mit Gottes Angesicht verbunden ist! Mit anderen Worten, es ist ein Symbol dafür, das Licht Gottes jenseits der physischen Ebene der fünf Sinne zu erfahren. Und irgendwie ist die physische Zirbeldrüse eine Art Tor zu einer höheren Realität. Lassen Sie mich das für alle, die verwirrt sein könnten, noch einmal sagen. Ihre Zirbeldrüse könnte ein Tor zu einem höheren Bewusstseinszustand sein. Dies bedeutet nicht, dass Sie physisch irgendwohin gehen, sondern je höher Sie durch eine spirituelle Erfahrung realisiert werden, bei der Ihre Zirbeldrüse erweckt wird.

Beachten Sie nun, dass die Geschichte der Heiligen Schrift besagt, dass Jakob „allein“ war, als diese Begegnung mit Gott geschah. Dies bedeutet die Notwendigkeit, zu unserem Gebetsschrank zu gehen, um durch Gebet und Meditation mit unserem inneren Selbst in Kontakt zu treten. Meditation ist eine bevorzugte Methode, um diese Art von Zirbeldrüsen- oder Peniel-Erfahrung zu haben. Meditation ist der Schlüssel. Meditation hat eine tiefgreifende Wirkung auf das Bewusstsein und ich glaube, es ist eine Methode, die die Zirbeldrüse oder dein drittes Auge energetisch erwecken kann.

Für jeden, der sich immer noch nicht sicher ist, wie real diese Erfahrung sein kann, empfehle ich Ihnen, etwas zu recherchieren, was die Alten über das „Dritte Auge“ glaubten. Ich möchte Sie auch daran erinnern, dass Jesus klar gesagt hat, dass das Reich nicht durch Beobachtung (das Sehen der physischen Augen) kommt, sondern dass das Reich Gottes „in uns“ verwirklicht werden muss.

Bitte denken Sie nicht, dass diese Erfahrung schnell sein wird. Wenn Sie Jacobs Lebensgeschichte lesen, werden Sie schnell feststellen, dass das Leben hart für ihn war und er einen langen harten Weg zurückgelegt hat. Aber am Ende hatte Jacob endlich diese Peniel-Erfahrung, die ihn zu „Israel“ (erinnere dich an die Namensänderung) anstelle von Jacob machte. Jacob war ein körperlicher Mann. Israel war ein geistlicher Mann. Deshalb sagt uns Paulus auch, dass ein Israelit nichts mit einer Blutlinie zu tun hat, sondern eine geistliche Definition ist. Ein spiritueller Israelit ist jemand, der die Peniel-Erfahrung gemacht hat. Denken Sie an Pauls Erfahrung auf dem Weg nach Dasmascus. Hatte er nicht eine Art geistliche Offenbarung Christi durch die Gegenwart eines „hellen Lichts!“?

Ich glaube, dass die Peniel-Erfahrung eine Art von Wiedergeburtserfahrung ist. Es ist auch ein Auferstehungserlebnis. Wenn auch du diese Erfahrung machen möchtest, empfehle ich dir, zu deinem Gebetsschrank zu gehen und ein Meditationsprogramm zu starten.



Source by Joshua L Tilghman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.