PT Usha – Eine Frau von Substanz

2 min read

„Meiner Meinung nach ist Glück nichts anderes als Zufriedenheit durch Arbeit, Gedanken und das Erreichen unserer Mission und Vision“

Pilavullakandi Thekkeparambil Usha (geboren am 27. Juni 1964), besser bekannt als PT Usha, ist seit zwei Jahrzehnten die Königin der indischen Leichtathletik im Ruhestand. Im Volksmund als „Payyoli Express“ bekannt, hat sie im Laufe ihrer Karriere 110 nationale/internationale Medaillen und Auszeichnungen gewonnen, darunter 13 Goldmedaillen bei den Asienmeisterschaften und Asienspielen und insgesamt 33 internationale Medaillen. Die „Königin der indischen Leichtathletik“ hat 1985 bei den asiatischen Leichtathletik-Meisterschaften in Jakarta, Indonesien, 5 Goldmedaillen und 1 Bronzemedaille gewonnen. Der Gewinn von 6 Medaillen bei derselben Veranstaltung durch einen einzigen Athleten war ein neuer Rekord für diese Zeit. In diesem Jahr wurde sie beim asiatischen Athletentreffen in Jakarta als beste Sportlerin ausgezeichnet. Sie gewann Medaillen in den Kategorien 200 m, 400 m, 400 m Hürden und 4*400 Staffeln bei den Asienspielen in Seoul und holte 3 Silbermedaillen bei den Asienspielen in Peking. Die ‚Asian Sprint Queen‘ im Jahr 1982 bekam eine Silbermedaille im 100-Meter- und 200-Meter-Lauf in Neu-Delhi. Bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles verpasste sie eine olympische Bronzemedaille um 1/100 Sekunde. Sie nahm an allen Olympischen Spielen von 1980 bis 1996 mit Ausnahme der Olympischen Spiele in Barcelona 1992 teil. Im Laufe ihrer illustren Karriere hat sie 30 internationale Auszeichnungen für ihren Beitrag zur Leichtathletik gewonnen. Sie erhielt den Arjuna Award, Padmashri, den Golden Shoe Award von Adidas als beste Athletin 1985 bei den Seoul Asian Games, den Best Athlete in Asian Award in den Jahren 1984, 1985, 1986, 1987 und 1989 und gewann die World Trophy für die beste Athletin in den Jahren 1985 und 1986. Sie wurde 2018 von der University of Calicut mit D.Litt (honoris causa) ausgezeichnet. Sie war die jüngste indische Jungfer, die im Alter von 16 Jahren an den Olympischen Spielen teilnahm, und die erste indische Frau, die es erreichte das Finale der olympischen Veranstaltungen im Alter von zwanzig Jahren.

Nach ihrer Pensionierung ist sie Komiteeleiterin der Indian Talent Organization, die Organisation führt den National Level Indian Talent Olympiad Competition an verschiedenen Schulen im ganzen Land durch. Sie leitet auch die Usha School of Athletics in Koyilandy in Kerala, Indien, um Mädchen aus ganz Indien zu trainieren und sie kostenlos mit dem einzigen Ziel zu trainieren, eine olympische Medaille für Indien zu gewinnen. Die Usha-Schule hat 18 Kiemen in der Altersgruppe 10-12 Jahre; Es ist völlig kostenlos und bietet den jungen Athleten kostenloses Training, Aufenthalte, Unterkunft und Verpflegung. Aus Geldmangel trainiert sie sie auf einer Schlammbahn, da sie keine Mittel hat, um eine synthetische Bahn zu legen. 6 ihrer 18 Studenten repräsentieren Indien in verschiedenen Formaten.

Wenn ein Filmproduzent sie trifft oder sich ihr nähert, um eine Biografie über ihr Leben zu schreiben, antwortet sie: „Ich möchte durch meine Schüler eine olympische Leichtathletikmedaille nach Indien bringen. Nur dann wird meine Geschichte vollständig sein.“ PT Usha, eine Frau mit Substanz, hat ihr Leben mit voller Hingabe und Hingabe in vollen Zügen gelebt und weiß, wie man der Gemeinschaft etwas zurückgibt.



Source by Rupal Jain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.