High School Wrestling: Nebensaison und Sommertraining

6 min read

Die Folkstyle-Wrestling-Saison der High School ist vorbei. Was tust du jetzt? Wirfst du deine Wrestling-Schuhe ganz hinten in den Schrank und schaust sie dir erst im nächsten November wieder an? Vergisst du Krafttraining und Konditionierung auch bis nächsten November? Verbringen Sie den ganzen Sommer damit, Limonade zu trinken, Eis zu essen und am Strand abzuhängen? Ich hoffe, dass Sie all diese Fragen mit Nein beantwortet haben. Wenn du im Wrestling-Sport glänzen willst, musst du das ganze Jahr über trainieren.

Ganzjährig trainieren

Nur sehr wenige Highschool-Staatsmeister oder NCAA-Meister ringen nur während der regulären Schulsaison. Die meisten Elite-Wrestler ringen nicht einfach drei oder vier Monate im Jahr. Glaubst du, Dan Gable oder John Smith haben nur während der Highschool-Folkstyle-Saison oder der College-Saison gerungen? Nein. Sie haben das ganze Jahr über gerungen. Sie rangen sowohl im Freestyle als auch im Folkstyle.

Periodisierung

Periodisierung ist einfach die Planung Ihres Trainings für einen bestimmten Zeitraum. Es gibt verschiedene Arten der Periodisierung, einschließlich linear, wellenförmig, gleichzeitig und konjugiert. Die Periodisierung besteht im Wesentlichen aus drei Phasen: der Vorbereitungs-, Wettbewerbs- und Übergangsphase.

Nach dem Ende der Folkstyle-Saison kannst du an einigen Takedown-Turnieren nach der Saison ringen. Darüber hinaus können Sie in der Frühlings-Freestyle-Saison mit dem Wrestling beginnen. Wrestling in ein paar Frühlings-Freestyle-Turnieren kann dir viele Gelegenheiten geben, an deinen Takedown-Fähigkeiten zu arbeiten. Die Freestyle-Saison mag eine Zeit sein, die etwas entspannter erscheint. Freestyle bietet eine leichte Abwechslung zum Folkstyle und Sie sind möglicherweise nicht so besorgt, ein bestimmtes Gewicht zu halten.

Du willst beim Wrestling nicht ausgebrannt sein. Du willst deinen Körper auch nicht überanstrengen. Es ist eine gute Idee, sich nach der Folkstyle-Saison ein oder zwei Wochen frei zu nehmen, um sich auszuruhen. Versuchen Sie, irgendwann ein oder zwei Wochen mit Ihrem Training zu pausieren. Ruhe ist ein wichtiger Bestandteil der Periodisierung. Sie können sich entscheiden, nicht im Freestyle zu ringen. Vielleicht nehmen Sie sich lieber ein paar Wochen frei und fangen dann an, Gewichte zu heben und etwas zu laufen. Vielleicht hat Ihre örtliche Schule offene Mattenzeiten, zu denen Sie hineingehen und einige Bewegungen üben können. Freestyle ist nicht jedermanns Sache.

Sommercamp

Sommercamps machen Winterchampions. Vielleicht haben Sie diesen Satz schon einmal gehört. Der Besuch von Camps und Clinics kann deinem Wrestling definitiv helfen, sich weiter zu verbessern. Mein High-Wrestling-Trainer ermutigte mich, im Sommer an einem Wrestling-Camp teilzunehmen. Er dachte, dass ein Wrestler sich zu sehr vom Wrestling löste, wenn er es bis zum nächsten Herbst komplett vergaß. Ich besuchte die Sommercamps nach meinem zweiten und letzten Jahr an der High School. Ich lernte neue Moves und traf einige talentierte College-Wrestler. Ich konnte sogar Dan Gable sprechen hören und ihn persönlich treffen.

John Fritz (ein NCAA-Champion und ehemaliger Trainer von Penn State) verwendete ein Zitat in seiner Sommercamp-Broschüre, in dem es hieß: „Es wird eine Zeit kommen, in der der Winter fragen wird, was Sie den ganzen Sommer gemacht haben.“ Wenn du im Sommer keine Zeit mit Wrestling verbringst oder zumindest an deiner Kondition arbeitest, wird sich das mit ziemlicher Sicherheit auf deinen Wrestling-Erfolg in der folgenden Saison auswirken.

Wenn Freestyle-Wrestling oder Camps nicht dein Ding sind oder nicht in deinen Zeitplan passen, solltest du dir überlegen, ein paar Technikvideos zu kaufen, um sie im Sommer zu lernen. Du könntest vielleicht zu Hause Schattenwrestling machen. Versuchen Sie, Stand-Up-Drills und Takedown-Drills zu machen. Visualisiere und übe Bewegungen, auch wenn du nicht in einem Camp bist oder mit einem Wrestling-Partner trainierst. Einige Trainer haben gesagt, dass Sie selbst Ihr bester Trainingspartner sind.

Der Sommer kann auch eine gute Zeit sein, um an Schwächen zu arbeiten. Wenn Sie die Saison damit verbracht haben, von Ihren Gegnern muskulös zu sein, müssen Sie sich vielleicht im Sommer auf das Krafttraining konzentrieren. Wenn dir während der Saison in vielen Spielen das „Gas“ ausgegangen ist, musst du dich vielleicht wirklich darauf konzentrieren, deine Kondition im Sommer zu verbessern. Machen Sie Laufen, Windsprints und Zirkeltraining. Bauen Sie Ihre Arbeitsfähigkeit und Ihre GPP (allgemeine körperliche Bereitschaft) auf. Der Konditionierungsexperte Matt Wiggins spricht gerne über den Bau eines größeren „Gastanks“, damit Sie länger durchhalten und über einen längeren Zeitraum mehr arbeiten können. Vielleicht möchten Sie die Arbeitskapazität und das GPP recherchieren. Vielleicht möchtest du auch Wrestling-Konditionierung erforschen.

10.000-Stunden-Regel

Erfolg im Wrestling oder einem anderen Unterfangen im Leben hat vielleicht nicht so viel mit Talent zu tun, wie du denkst. Zwei Bücher, Der Talentcode und Ausreißer: Die Erfolgsgeschichte, sprechen beide über die so genannte 10.000-Stunden-Regel. Es braucht etwa 10.000 Übungsstunden, um in einem bestimmten Fachgebiet Größe oder Meisterschaft zu erlangen. Diese Bücher bringen die Idee zum Ausdruck, dass selbst Menschen, die die Gesellschaft als „talentiert“ betrachtet, tatsächlich viel geübt haben, um ihre Größe zu erreichen. Übung scheint wichtiger zu sein als angeborenes Talent. Auch der berühmte Komponist Mozart hat sich in jahrelanger Übung zum Experten auf seinem Fachgebiet entwickelt.

Der sechsmalige Wrestling-Weltmeister und Olympiasieger John Smith hat gesagt: „Ich denke, wir werfen das Wort Talent viel herum. Die Leute sagen, ich sei talentiert oder dies oder das. Ich habe wahrscheinlich in meinem Leben eine Million niedrige Einzelbeine getroffen. Ich habe wahrscheinlich gebohrt 40 oder 50 Mal am Tag eine Beinschnürung. Ich habe mir das Recht verdient, scharfe Techniken treffen zu können. Das hatte nichts mit Talent zu tun.“

Basketballlegende Michael Jordan wird von vielen als der größte Basketballspieler angesehen, den der Basketballsport je gesehen hat. Michael Jordan wurde jedoch während seines zweiten Jahres an der High School aus dem Uni-Team ausgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt in seinem Leben hatte er sein Talent noch nicht ganz verfeinert. Er widmete sich dem fleißigen Üben, um seine Basketballfähigkeiten zu verbessern. Diese zusätzliche Arbeit und Hingabe hat sich offensichtlich ausgezahlt.

Bist du bereit, Tausende von Stunden zu üben, um deine Wrestling-Ziele zu erreichen? Training außerhalb der Saison und im Sommer ist unerlässlich, wenn Sie ein Champion im Wrestling-Sport werden wollen.

Ich versuche nicht anzudeuten, dass man 10.000 Stunden üben muss, um ein Staatsmeister oder sogar ein NCAA-Wrestler zu werden. Ich sage nur, je mehr Sie üben, desto besser werden Sie sein. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihre Technik von Anfang an korrekt ist, und üben Sie sie dann religiös.

Ich habe viele Spitzensportler gesehen, die erklärten, dass sie nicht so viel angeborenes Talent hätten. Sie waren nicht besonders oder begabt. Aber sie haben mehrere Stunden engagiert geübt, um in ihrem gewählten Sport zu glänzen. Wenn Sie also Ihren Frühling und Sommer damit verbringen, zu ringen und Bewegungen zu üben, werden Sie im Vergleich zu einigen anderen Wrestlern viel mehr Übungsstunden investiert haben.

Engagement

Dan Gable rang während des Sommers zwei- oder dreimal pro Woche, während er in der High School war, um den Sport am Laufen zu halten. Obwohl er Sommerjobs hatte, fand er immer noch etwas Zeit zum Wrestling. Masahiko Kimura, einer der größten Judoka aller Zeiten, übte manchmal bis zu neun Stunden am Tag. Dan Gable trainierte sieben Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, während er sich auf die Olympischen Spiele vorbereitete. Die Boxlegende Rocky Marciano war dafür bekannt, das ganze Jahr über zu trainieren. Rocky Marciano wird von vielen als der am besten konditionierte Boxer angesehen, den der Boxsport je gesehen hat. Aber das war nicht immer so. In einem frühen Amateurkampf gegen einen ehemaligen Golden Gloves-Champion wurde er früh im Kampf erschöpft. Er wurde schließlich disqualifiziert. Er schwor sich, nie wieder für einen Kampf außer Form zu sein. Er schied ungeschlagen aus.

Ich habe hauptsächlich vier Monate im Jahr gekämpft, abgesehen davon, dass ich im Sommer eine Woche im Wrestling-Camp war. Ich habe in den Sommermonaten immer etwas Kondition gemacht, wie Laufen und Gewichte heben. In meinem Abschlussjahr war ich Conference Champion und State Qualifier. Das ist nicht schlecht, wenn man bedenkt, wie viel Mühe ich investiert habe. Aber ich hätte so viel besser sein können, wenn ich mich mehr für das Training außerhalb der Saison eingesetzt hätte. Stellen Sie sicher, dass Sie das ganze Jahr über etwas Zeit für Ihr Wrestling und Ihre Kondition aufwenden. Du kannst dich im Wrestling auszeichnen, wenn du das Training außerhalb der Saison nicht vernachlässigst.



Source by Tharin Schwinefus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.