High School Wrestling: Aufbau einer starken Grundlage

4 min read

Ich bin auf einer Farm im Mittleren Westen aufgewachsen. Ich habe im Laufe der Jahre viel körperliche Arbeit geleistet. Ich hob und trug Tausende von Heu- und Strohballen. Ich trug Eimer mit Mais und Wasser. Ich trug Säcke mit Kalk und Futter. Ich habe Zaunpfostenlöcher gegraben. Ich schlug Metallzaunpfosten in den Boden. Ich schob Schubkarren und schwang gelegentlich Vorschlaghämmer. Ich trug Steine ​​und Holzstücke. Ich schob Besen und schaufelte Kojen aus. Ich bin gelegentlich auf ein 80-Fuß-Silo geklettert. Ich bin über unser gesamtes Grundstück gelaufen. All diese Aktivitäten haben mir geholfen, eine starke Basis für körperliche Fitness aufzubauen. Ich war nie „außer Form“.

Wenn Sie Ihr Wrestling-Konditionsprogramm entwerfen, sollten Sie das Konzept der allgemeinen körperlichen Vorbereitung (GPP) im Hinterkopf behalten. GPP bietet grundlegende Allround-Konditionierung in Bereichen wie Ausdauer, Kraft, Geschwindigkeit, Beweglichkeit, Koordination und Flexibilität. GPP beinhaltet oft die Verwendung von zusammengesetzten Übungen, die mehrere Muskelgruppen trainieren. GPP kann gewichtet oder nicht gewichtet sein. Die allgemeine körperliche Bereitschaft erhöht Ihre Fähigkeit, mehr Arbeit zu verrichten. Daher ist das Konzept der Arbeitsfähigkeit eng mit dem GPP verbunden.

Laut Konditionierungsexperte Matt Wiggins erhöht der Einsatz von GPP Ihre Arbeitsfähigkeit. Mit größerer Arbeitskapazität kann man ein größeres Konditionierungsvolumen durchführen. Eine größere Arbeitskapazität ist wie ein größerer „Gastank“. Wenn Sie eine große Arbeitskapazität haben, werden Sie gegen Ende eines Wrestling-Matches nicht „ausgasen“.

Ein Ringer wird absolut von einer verbesserten Arbeitsfähigkeit profitieren. Er wird auf intensive Arbeit vorbereitet und kann sich schneller erholen. Wenn Sie beispielsweise bei einem Turnier drei Matches an einem Tag austragen, sind Arbeitsfähigkeit und Erholung extrem wichtig.

Ein Ringer muss bereit sein, sechs bis sieben Minuten lang hart zu ringen. Die Verbesserung der Arbeitskapazität ermöglicht es einem Ringer, härter und häufiger zu trainieren. Denken Sie daran, einen größeren „Gastank“ zu bauen.

Gewichtete GPP-Beispiele:

  • Schlitten ziehen
  • Sandsackheben
  • Vorschlaghammerschwingen
  • Medizinballwürfe
  • Reifenwechsel

Beispiele für nicht gewichtetes GPP:

  • Hampelmänner
  • Bergsteiger
  • Burpees
  • Liegestütze
  • Klimmzüge

Sportler und harte Arbeit

Dan Gable verbrachte die Sommer während der High School damit, für eine Baufirma und einen Holzplatz zu arbeiten. Es machte ihm Spaß, Lastwagen mit Zementsäcken und Bauholz zu entladen. Auf der Baustelle hob er Betonblöcke auf. Er stand um fünf Uhr morgens auf, damit er sechs Kilometer zur Baustelle laufen konnte.

Boxer haben im Rahmen ihrer Ausbildung Holz gesägt und mit der Axt gespalten. Sie führten auch Bauarbeiten durch, bei denen es um Heben, Graben, Sägen und Hämmern ging. Boxlegende Rocky Marciano hat all das und mehr getan. Er stand immer in einer Grube und warf Steine ​​heraus.

Eine andere Boxlegende, James J. Braddock, ging jeden Tag kilometerweit auf der Suche nach Arbeit, nachdem seine Boxkarriere ins Stocken geraten war. Manchmal arbeitete er an den Docks, um Eisenbahnschwellen zu entladen. Braddock war harte Handarbeit nicht fremd. Als er wieder die Chance zum Boxen hatte, wurde er Weltmeister im Schwergewichtsboxen.

Finnische Powerlifter sind bekannt für ihre Fähigkeiten im Kreuzheben. Die meisten von ihnen hatten einen Hintergrund von harter Arbeit, wie Holzfäller, Bauarbeiter, Landwirte oder ähnliches. Sie trugen, hoben und schleppten für ihren Lebensunterhalt. Ebenso war der legendäre starke Mann Bill Kazmaier in seiner Jugend Ölbohrer und Holzfäller.

Was ich hier implizieren möchte, ist, dass harte Handarbeit im Grunde ein GPP-Training ist. Wie Sie sehen können, haben viele großartige Sportler einen Hintergrund von harter Handarbeit. Bedeutet das, dass Sie auf einem Bauernhof oder auf einer Baustelle arbeiten müssen? Nein. Suchen Sie sich einfach ein gutes GPP-Programm und bauen Sie Ihre Arbeitsfähigkeit aus. Sie können Sandsäcke anstelle von Zementsäcken heben. Anstatt Holz mit einer Axt zu hacken, können Sie ein Vorschlaghammertraining machen. Sie können Hanteln anstelle von Maiseimern mit sich herumtragen. Wenn Sie Ihre Arbeitsfähigkeit verbessern, können Sie härter und häufiger trainieren. Verbringen Sie einige Zeit damit, GPP und Arbeitskapazität zu recherchieren.

Wenn Sie an Ihrem GPP und Ihrer Arbeitskapazität arbeiten, können Sie ein starkes Fundament aufbauen. Wenn Sie in Ihre Wettkampfsaison eintreten, können Sie mit einem Training beginnen, das speziell auf das Ringen ausgerichtet ist. Denken Sie daran, dass Ringen in erster Linie ein anaerober (dh mit Sauerstoff) Sport ist. Das anaerobe System ist das, was nach Beginn der Saison in erster Linie trainiert werden muss. Dein spezifischstes Training beinhaltet einfach das Wrestling selbst. Wenn Sie eine ausreichende Menge an GPP gemacht und Ihre Arbeitsfähigkeit aufgebaut haben, wird das folgende Training viel effektiver sein.



Source by Tharin Schwinefus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.