Grundlegende Wrestling-Moves – Stance und Takedown

3 min read

Die Wurzeln des Ringens

Wrestling ist eine der ältesten Sportarten der Welt, deren Ursprünge auf die alten Griechen und die erste Olympiade zurückgehen. Es ist wirklich ein Sport, der auf roher Kraft und Willenskraft basiert, da es keine Ausrüstung oder Schutz für seine Spieler erfordert. Der einzige Weg, um zu gewinnen, besteht darin, seine Kraft und Entschlossenheit einzusetzen, um den Gegner entweder auf die Matte zu nageln oder ihn von den Grenzen des Rings zu stoßen.

Um den Gegner zu Boden zu bringen, muss ein Wrestler einige der grundlegenden Wrestling-Moves gut beherrschen. Es gibt vier allgemeine Kategorien grundlegender Wrestling-Moves: Grundfertigkeiten, Take-Downs, Reversals oder Escapes und Rides, Breakdowns oder Pinning-Kombinationen.

Die Bedeutung einer soliden Haltung

Ein Wrestler muss die grundlegenden Fähigkeiten des Sports vollständig verstehen, bevor er eine der grundlegenden Wrestling-Bewegungen beherrscht. Diese sieben Grundfähigkeiten umfassen die Haltung, den Penetrationsschritt, das Erreichen der Basis, den Hüftüberfall, das Anheben des Gegners, das Wölben des Rückens und den Rückwärtsschritt.

Eine gute Haltung ist entscheidend für den Aufbau von Fähigkeiten im Wrestling-Sport. Wie viele Trainer dafür bekannt sind, „ohne eine gute Haltung hat ein Wrestler keine Chance“. Stellen Sie zu Beginn die Füße etwas mehr als schulterbreit auseinander.

Beugen Sie die Knie und gehen Sie in die Hocke, bis die Ellbogen die Oberschenkel praktisch direkt über den Knien berühren. Beim Kniebeugen ist es sehr wichtig, den Rücken gerade zu halten. Wenn Spielern die Haltung anfangs schwerfällt, versuchen Sie, die Füße etwas mehr auseinander zu bewegen. Denken Sie jedoch daran, dass die Mobilität abnimmt, wenn die Haltung breiter wird.

Einfache Takedown-Moves

Sobald ein Spieler eine feste Haltung hat, ist es an der Zeit, einige vorzustellen grundlegende Wrestling-Moves aus der stehenden Position wie der Knöchelpick und die Single- und Double-Leg-Takedowns. Ein erfolgreicher Knöchelpick erfordert Geschwindigkeit und Agilität in seiner Ausführung.

Bei der Knöchelpickel greift ein Wrestler mit der anderen Hand nach dem Knöchel seines Gegners und hebt ihn in Richtung Taille. Zum Beispiel verwenden sie die linke Hand, wenn sie auf das rechte Bein zielen, oder die rechte Hand, wenn sie auf das linke Bein zielen. Mit dem gegriffenen Bein als Hebel versucht der Wrestler, seinen Gegner in Richtung Matte zu stolpern.

Bei der einbeinigen Takedown-Bewegung greift der Wrestler nach einem der Beine seines Gegners und zieht es zu seiner Brust. Nachdem sie das Bein zu sich gezogen haben, heben und drehen sie das Bein und zwingen ihren Gegner auf die Matte. Der zweibeinige Takedown funktioniert genauso wie der einbeinige Takedown, außer dass beide Beine gleichzeitig gegriffen werden.

Takedowns sind effektive Wrestling-Moves, da sie ziemlich schwer zu blocken sind. Viele Spieler passen eine Verteidigung im Pfannkuchen-Stil gegen Single- und Double-Leg-Takedowns an, wobei sie ihre Beine nach hinten werfen und ihr gesamtes Gewicht auf den Rücken ihres Gegners drücken.

In einigen Fällen kann der Verteidiger den Angreifer wie einen Pfannkuchen auf die Matte drücken, daher der Name. Wenn der verteidigende Wrestler in der Lage ist, den Arm seines Gegners zu greifen, kann er ihn oft herumwirbeln, den Angreifer auf die Matte zwingen und sich dabei einen Takedown verdienen.



Source by Gary T Johnston

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.