Bodybuilding: Mythen und Fakten

3 min read

Wenn Sie jemals über Bodybuilding gelesen oder mit Leuten gesprochen haben, ist es fast unvermeidlich, dass Sie auf einen dieser Bodybuilding-Mythen gestoßen sind. Es gibt mehrere Bodybuilding-Mythen, die im Umlauf sind, und es vergeht keine Woche, in der ich nicht höre, dass ein neuer Mythos auftaucht, der so gut wie keinen wissenschaftlichen Wert hat. Lesen Sie weiter, um die drei häufigsten Bodybuilding-Mythen herauszufinden, die die Runde gemacht haben und weiterhin machen.

Bodybuilding lässt Frauen wie Männer aussehen

Dies ist wahrscheinlich der Hauptgrund dafür, dass viele Frauen nicht mit Bodybuilding anfangen, aber es hat eigentlich nur sehr wenig Wahrheit. Damit Männer ihren muskulösen Körper entwickeln können (auch vor dem Bodybuilding), brauchen sie Testosteron. Es stimmt zwar, dass Frauen einen geringen Testosteronspiegel produzieren, aber bei weitem nicht die gleiche Menge wie Männer, und tatsächlich produzieren sie einen höheren Östrogenspiegel, das mit der Weiblichkeit verbundene Hormon. Aufgrund der Konzentration dieser beiden Hormone ist es für Frauen unglaublich schwierig, die Muskelmasse und -qualität zu entwickeln, die Männer produzieren, ohne zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel oder männliche Hormone einzunehmen.

Bodybuilding kann Ihr Wachstum hemmen

Dieser Mythos entstand, weil es eine etwas unverhältnismäßig große Anzahl von wettbewerbsfähigen Bodybuildern gibt, die recht kleinwüchsig sind. Tatsächlich ist dieses Missverhältnis eher darauf zurückzuführen, dass größere Bodybuilder für andere Sportarten ausgewählt werden, bei denen Statur und Größe wichtig sind, wodurch kleinere Bodybuilder konkurrieren können. Im gleichen Kontext könnten Bodybuilder mit Shorts auch im Wettkampf besser abschneiden, da ihre kürzeren Gliedmaßen ihre Muskelmasse besser proportioniert aussehen lassen, was ideal für Wettkampf-Bodybuilding ist.

Deine Muskeln werden zu Fett, sobald du aufhörst zu trainieren

Ich möchte hier eines ganz klarstellen, es ist physikalisch unmöglich, dass Muskeln in Fett umgewandelt werden. Es handelt sich um zwei völlig getrennte Gewebearten, und man würde sagen, dass Haut zu Knochen werden kann. Die Wurzel dieses Mythos liegt in der Tatsache, dass so viele Bodybuilder relativ dick werden, nachdem sie mit dem Training aufhören. In Wahrheit schrumpfen die Muskeln, wenn sie nicht mehr trainiert werden, was ein Jahr oder länger dauert. Während dieser Zeit begeht der ehemalige Bodybuilder den Fehler, weiterhin große Mengen an nährstoffreichen Lebensmitteln zu sich zu nehmen, wie sie es beim intensiven Training taten und all ihre Energie verbrauchen. Durch diese hohe Energieaufnahme in Verbindung mit dem reduzierten Energieaufwand wird der Überschuss unter anderem als Fett gespeichert. Wenn Sie Ihre Energiezufuhr reduzieren, wenn Sie mit dem Training aufhören, kann dieser Mythos vermieden werden.

Das sind wahrscheinlich die häufigsten Bodybuilding-Mythen, die ich fast täglich höre. Sie können sehen, wie viele davon entstehen, aber Sie müssen nicht weit unter der Oberfläche kratzen, um zu sehen, dass sie auch falsch sind. Übung im Allgemeinen hat fast jede Übung Vorteile für die Person, die sie ausführt. Manchmal sind die Mythen nur Ausreden, die andere benutzen, um sich besser zu fühlen, weil sie etwas nicht selbst tun.



Source by Alexi G Sachlikidis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.