Bodybuilding für Frauen – Die frühen Jahre

2 min read

Weibliches Bodybuilding gibt es schon länger, als Sie vielleicht denken. Laut wettbewerbsorientierten körperlichen Wettbewerben treten Bodybuilderinnen seit den 1960er Jahren an Wettkämpfen teil. Zu den frühen Wettbewerben gehörten die Miss Americana- und Miss Physique-Wettbewerbe für weibliche Bodybuilder. Leider waren die frühen Wettbewerbe eher Schönheitswettbewerbe. Schließlich, in den späten 1970er Jahren, hob die US Women’s National Physique Championship das weibliche Bodybuilding als den echten Sport hervor, für den es gedacht war.

Einige Namen, die Anerkennung für den Sport des weiblichen Bodybuildings haben, sind Laura Combes, Rachel McLish, Kike Elomaa und Carla Dunlap. Am 8. April 1980 veranstaltete das National Physique Committee seinen ersten nationalen Wettbewerb für weibliche Bodybuilding-Frauen. Während Laura Combes gewinnt, hat diese Veranstaltung einen Präzedenzfall für den Sport geschaffen.

Ein weiterer bekannter Bodybuilding-Wettbewerb für Frauen wurde 19080 veranstaltet. Der Miss Olympia-Wettbewerb wurde von einer anderen prominenten Bodybuilderin namens Rachel McLish gewonnen. Der Ms. Olympia Wettbewerb hat sich zu einem sehr prestigeträchtigen Event entwickelt. Aufgrund der Größe des Miss Olympia-Wettbewerbs und der Tatsache, dass Rachal McLish Anfang 1980 die Ehre bei der USA-Meisterschaft des National Physique Committee gewonnen hatte, war sie in der Lage, den Sport bei jüngeren Bodybuildern erfolgreicher zu fördern.

Kike Elomaa war ein weiterer Lichtblick in den frühen Jahren des Frauenbodybuildings. Sie trat 1981 auf, um die Women’s Pro World Championship zu gewinnen und zeigte, dass McLish die einzige dominierende Kraft im weiblichen Bodybuilding war. McLish feierte jedoch ein Comeback und gewann 1982 erneut die Women’s Pro World Championship.

Obwohl McLish 1983 nicht mehr an Wettkämpfen teilnahm, fand der Sport in Carla Dunlap eine weitere beeindruckende Konkurrenz. Dunlaps beeindruckende körperliche Statur hat die Messlatte im Training und in der Entwicklung für weibliche Bodybuilder höher gelegt. Zweifellos hatte Dunlap mehr Muskelmasse als sogar McLish oder Elomaa. Im nächsten Jahr trat Cory Everson ins Rampenlicht, als sie die NPC Nationals gewann und 1984 den Ms. Olympia-Wettbewerb gewann. Erweisen sich als eine tragende Säule in weibliches Bodybuilding, fuhr Everson fort, sechs Ms. Olympia-Wettbewerbe in Folge zu gewinnen.

Laura Combes, Rachel McLish, Kike Elomaa, Carla Dunlap und Cory Everson waren die frühen Pioniere des weiblichen Bodybuildings. Diese Frauen sollten als Inspiration und Weiterentwicklung des Sports gepriesen werden. Jeder trug dazu bei, den Sport auf ein neues Niveau zu heben. Während Combes und McLish es populär machten, führten Dunlap und Everson ein neues Niveau des Trainings und der körperlichen Entwicklung für weibliche Bodybuilder ein.



Source by Loren Bailey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.