Bodybuilding-Ergänzungen

2 min read

Wenn es darum geht, Körpermasse zu gewinnen, sind Bodybuilding-Ergänzungen die mächtigsten Waffen in jedem natürlichen Muskelaufbauprogramm, die Sie effektiv einsetzen können, da sie in einer Reihe von Optionen erhältlich sind, die von Molkenprotein bis hin zu Glutamin und Proteinriegeln reichen.

Die meisten professionellen Trainer und Fitnessberater sind sich einig, dass Protein aufgrund seiner zahlreichen Vorteile das Grundnahrungsmittel für Bodybuilder und andere Sportler ist. Tatsächlich ist Whey Protein ein komplexer Inhaltsstoff, der aus Fett, den Mineralien Laktose und Protein besteht, das sein bester Bestandteil ist.

Das Protein in Molke besteht aus mehreren kleineren Proteinunterfraktionen, darunter Rinderserumalbumin (BSA), Alpha-Lactalbumin, Glykomakropeptide, Peptide, Immunglobuline (IgGs), Beta-Lactoglobulin und andere kleinere Peptide wie Lactoperoxidasen, Lysozym und Lactoferrin.

Darüber hinaus hat jede dieser in Molke gefundenen Proteinunterfraktionen gleichzeitig ihre eigenen einzigartigen biologischen Eigenschaften, die kürzlich entdeckt wurden, weil es vor der modernen Filtertechnologie unmöglich, unerschwinglich und teuer war, dies in großem Maßstab für Forschungszwecke zu tun.

Kreatin und Glutamin sind zusammen mit Protein und vielleicht einigen Weight Gainern, die je nach Körpermasse trainiert werden müssen, mit zusätzlichen Vorteilen für das Bodybuilding grundlegend. Proteinsubfraktionen beugen auch verschiedenen Krankheiten vor, verbessern die Immunität und die allgemeine Gesundheit.

Proteinpulver haben sich von proteinarmen zu sehr proteinreichen Isolaten entwickelt, die für Muskelbausteine ​​benötigt werden.

Es gibt andere Arten von Proteinen wie Kaseinprotein, Sojaprotein und Eiprotein, aber Bodybuilder bevorzugen Molke, Proteinriegel, Proteinpulver, Kreatin und Glutamin, die im Allgemeinen in verschiedenen Produkten gemäß den Anforderungen jedes Einzelnen gekauft werden können.

Trainer empfehlen die Verwendung von Molkeprotein innerhalb der ersten 45 Minuten nach dem Training, um eine ordnungsgemäße Aufnahme des Proteins zu ermöglichen, während Kreatin eine Aminosäure ist, die als Brennstoffquelle für ATP gilt, das Energiesystem, das von Sportlern für kurze Leistungsschübe verwendet wird.

Der 1832 vom französischen Wissenschaftler Michel Eugène Chevreul entdeckte Bestandteil der Skelettmuskulatur benannte später Kreatin nach dem griechischen Wort für Fleisch (Kreas). Im menschlichen Körper kommt Kreatin im Muskel vor und ist die Energiequelle für die Muskelkontraktion.

Es dauerte jedoch bis 1912, als Forscher herausfanden, dass die Einnahme von Kreatin den Kreatingehalt des Muskels erhöht, und in den späten 1920er Jahren, dass die intramuskulären Kreatinspeicher durch die Einnahme von Kreatin in größeren Mengen als normal erhöht wurden.

Andererseits ist Glutamin eine der 20 Aminosäuren, die durch den standardmäßigen genetischen Code codiert sind, der in der Ernährungstherapie verwendet wird, und auch als Treibstoff für das Gehirn gilt und therapeutisch bei Alkoholismus und leichten Depressionen eingesetzt wird.

Egal, ob Sie sich für Molkenprotein, Kreatin, Glutamin oder Proteinpulver entscheiden, Proteinriegel enthalten mindestens einen davon in Ihrem täglichen Bodybuilding-Trainingsprogramm.



Source by Natalie Aranda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.